Neuigkeiten und Veranstaltungen (II. Quartal)

AGZ Heft 1 online

Die neue Ausgabe der Altstädter Gemeinde-Zeitung (Heft 1 – 1. März  2019 – 31. Mai 2019) ist gedruckt und steht zum Download bereit. Der Button unten führt Sie direkt zur aktuellen Ausgabe.

In dieser Ausgabe:

Impressum • 2
Abschied von Pfrin. Pursche • 2-3
Termine für Kinder/Konfirmanden • 4-5
Veranstaltungstipps • 6-7
Projekt „Neues Gemeindehaus“ • 8-9
Kirchenmusik • 10
Freud und Leid • 11
Gottesdienste • 12-13
Kirchenasylarbeit • 14
Neuer Leiter der GKV • 16
Gruppen und Kreise • 22
Kontakte • 23
Andacht • 24

Ein neues Gemeindehaus entsteht - Baubeginn: Sommer 2019

 

So manch einer hat es wohl nicht mehr für möglich gehalten, dass sich in der Sache „Gemeindehausneubau“ noch etwas tut. Doch nach etlichen Vorarbeiten und großen Änderungen, die den Wünschen der Stadt Erlangen und den mittlerweile massiv gestiegenen Baukosten geschuldet waren, wurde nun endlich von der Landeskirche „grünes Licht“ für das Bauvorhaben gegeben.

Im Sommer soll es losgehen! Das bestehende Gemeindehaus wird bis auf einige Grundmauern vollkommen abgerissen. Das schmerzt so manche, die dessen Entstehen begleitet haben oder die Räume bei verschiedenen Veranstaltungen lieb gewonnen haben. Leider ist der Zustand des Bauwerks derart marode, dass eine Sanierung noch teurer als ein Neubau gekommen wäre. Bei den Planungen wurde beschlossen, das Gemeindehaus näher zu Straße hin zu bauen und die Gartenfläche, die mit dem Kindergarten gemeinsam genutzt werden soll, zu vergrößern. Der Saal wird eine deutlich größere Fläche als der vorhandene besitzen; so ist nicht nur mehr Platz für die Chorproben, sondern auch für die Veranstaltungen der Gemeinde gegeben. Große Fenster öffnen sich zum Garten, der erreicht werden kann. Im Südflügel werden sich die Büros von Pfarramt und Friedhofsamt, sowie die der Geistlichen befinden – nun ohne Stufen erreichbar. Darüber sind drei Räume für Kinder, Jugendliche und Gemeindegruppen angesiedelt.

Bei der Planung wichtig war der Umstand, dass die Gemeinde ein einladendes freundliches Gebäude als Aushängeschild erhält. Die stattlichen Kosten von etwas über 4 Mill. € werden durch gemeindliche und landeskirchliche Mittel und Spenden erbracht.